Für die Menschen, für Westfalen-Lippe

Mein Weg in die Behandlung

Die LWL-Universitätsklinik Hamm ist traditionell eine Klinik mit deutlicher psycho- und familientherapeutischer Ausrichtung. Als eine der größten Einrichtungen für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Deutschland bieten wir ein breit gefächertes Therapieangebot. Unser Anliegen ist es, Ihre Sorgen und Probleme möglichst gut zu verstehen, um daraus eine erfolgreiche Therapie gemeinsam mit Ihnen ableiten zu können.

 

Erste Anlaufstelle Institutsambulanz

 

Wann immer ein Kind oder ein Jugendlicher psychische Probleme hat und diese nicht durch niedergelassene Therapeuten ausreichend behandelt werden können, ist eine Vorstellung in unserer Ambulanz sinnvoll. Hier erarbeiten unsere Mitarbeiter gemeinsam mit den Patienten und ihren Eltern eine erste Klärung der vorliegenden Problematik.

 

Die Mitarbeiter der Ambulanz erfüllen dabei eine Art Lotsenfunktion, indem sie das weitere individuelle therapeutische Vorgehen empfehlen: Genügt bei dem einen Patienten eine fachliche Beratung, braucht ein anderer vielleicht eine stationäre Therapie...


Eine stationäre Aufnahme schafft neuen Lebensraum

 

Stationär werden bei uns Kinder und Jugendliche mit intensiv ausgeprägten Störungsbildern behandelt, wenn sie für eine bestimmte Zeit einen geschützten therapeutischen Lebensraum benötigen. Diese Form der Behandlung ist oft mit Vorurteilen belastet - etwa, dass die Patienten in der Klinik eingesperrt werden und keine Selbstbestimmung mehr hätten.

 

Diese Befürchtungen sind jedoch ungerechtfertigt. Wir begegnen jedem Patienten respektvoll und beziehen seine Eltern oder andere Bezugspersonen stets in die Behandlung mit ein. Dazu besteht auf den Stationen für die Jugendlichen eine enge Anbindung an den Pflege- und Erziehungsdienst. Auch das Kennenlernen der Zimmer und des Personals vor der stationären Aufnahme ist selbstverständlich möglich. Weitere Informationen zu unserem stationären Angebot finden Sie hier.

 

Tagesklinisches Angebot: Wechsel zwischen Familie und Klinik

 

Für Kinder und Jugendliche mit Störungen, bei denen ein täglicher Milieuwechsel zwischen Familie und Tagesklinik eine erfolgreiche Therapie verspricht, bieten wir eine tagesklinische Behandlung an. Dabei werden die Abende und Wochenenden zu Hause verbracht, die Therapie hingegen findet tagsüber in der jeweiligen Klinik statt.

Prinzipiell können Patienten mit allen Störungsbildern tagesklinisch behandelt werden, wenn keine Gegenanzeigen vorliegen. Dies wird allerdings in dem Aufnahmegespräch mit den Fachleuten unserer Institutsambulanz geklärt. Weitere Informationen zu unserem tagesklinischen Angebot finden Sie hier.

Einzugsgebiet von 1,5 Millionen Menschen

 

Wir versorgen jugendpsychiatrisch erkrankte Kinder und Jugendliche in einem Einzugsgebiet von zirka 1,5 Millionen Menschen. Für Kinder und Jugendliche aus den Kreisen Gütersloh, Soest, Unna und Warendorf sowie der Stadt Hamm sind wir auch für die Behandlung von Notfällen im Rahmen der Pflichtversorgung zuständig. Nach entsprechender Abstimmung können selbstverständlich auch Patienten aus anderen Kreisen und Städten aufgenommen werden.

Die Klinik verfügt über 110 vollstationäre und 48 tagesklinische Behandlungsplätze in den vier Tageskliniken Hamm, Rheda-Wiedenbrück, Bergkamen und Soest sowie über zwei Ambulanzen. Für die Rehabilitation junger Drogenabhängiger werden 20 Plätze vorgehalten.

 

LWL-Universitätsklinik Hamm der Ruhr-Universität Bochum

 

Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im LWL-Psychiatrieverbund Westfalen

Heithofer Allee 64
59071 Hamm
Telefon: 02381/893-0
Telefax: 02381/893-1001
E-Mail: lwl-klinik.hamm@wkp-lwl.org


Opens internal link in current windowSo erreichen Sie uns

Zertifiziert nach

Zertifiziert nach den Regeln der Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen GmbH (KTQ-GmbH) Registrier-Nr.: 2015-0098 KH