Für die Menschen, für Westfalen-Lippe

Einweihung an der LWL-Schule im Heithof: Drei Betonfiguren begrüßen Schüler vor dem Schulneubau

Bei der offiziellen Einweihung der Betonfiguren vor der LWL-Schule im Heithof kamen alle an dem Kreativprojekt Beteiligten zusammen: Patienten, Schüler, Schulleiterin Marianne Marbach und Lehrer der Schule im Heithof, das Künstlerehepaar vom Atelier "Metall und Kunst Schubert" sowie Mitarbeiter und Klinikleitung der LWL-Universitätsklinik Hamm.

Pressemeldung vom 01.09.2017

Hamm (lwl). Fast pünktlich zum Schulbeginn stehen sie vor dem Haupteingang des Schulneubaus: Drei Betonfiguren begrüßen alle Besucher und die rund 100 Schüler der LWL-Schule im Heithof, die hier täglich ein und aus gehen. Entstanden sind diese drei lebensgroßen Betonfiguren in einem Kreativprojekt der Patienten in Zusammenarbeit mit den Lehrern der Schule im Heithof sowie Mitarbeitern der LWL-Uniklinik unter der Leitung des Künstlerehepaars vom Atelier „Metall und Kunst Schubert“ in Ahlen. An insgesamt drei Arbeitstagen, verteilt über mehrere Wochen, haben rund 20 junge Patienten der kinder- und jugendpsychiatrischen Universitätsklinik Hamm des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) diese Figuren hergestellt.

 

Zu sehen sind „Die Künstlerin“, ein Mädchen mit blauem Kleid und einer Malstaffel in der Hand, „Der Lesende“ zeigt einen sitzenden Jungen, der lesend in sein Buch vertieft ist, „Der Fußballer“ stellt einen Jungen mit einem leuchtend gelben Fußball und rotem Trikot dar. „Diese Figuren zeigen  Kinder und Jugendliche in typischen alltäglichen Situationen“, sagt Roland Heiselmeier, vom Pflege-Erziehungsdienst der LWL-Universitätsklinik Hamm, „Die Patienten haben im Vorfeld genau überlegt, wie die Figuren aussehen sollen.“

 

Die Arbeiten fanden in mehreren Arbeitsschritten statt: Zu Beginn mussten die vorab angefertigten Metallgerüste mit Draht umwickelt und die Hohlkörper mit Papier gefüllt werden. Anschließend wurden die Betonschichten auf die Figuren gespachtelt und so das Aussehen der Figuren geformt. Die Gesichtszüge, Kleidung und Körperformen konnten so detailgetreu heraus gearbeitet werden. Danach  mussten die Figuren über mehrere Wochen trocknen. Am letzten Arbeitstag erhielten alle Figuren ihren bunten und individuellen Pinselanstrich. Das Besondere:  An jeder Schulfigur ist das Logo der Schule zu sehen.

 

Fotos und Informationen zur Entstehung der drei Betonfiguren
(Webseite der LWL-Schule im Heithof)

 

(Pressemeldung als PDF-Datei)

 

zurück