Für die Menschen, für Westfalen-Lippe
Professorin Dr. Tanja Legenbauer freut sich über die Auszeichnung als „Top-Medizinerin“ im Bereich Essstörungen.

„Top-Medizinerin“ im Bereich Essstörungen: Professorin der LWL-Universitätsklinik Hamm wird ausgezeichnet

Pressemeldung vom 10.07.2017

Hamm (lwl). Wer krank und auf der Suche nach dem richtigen Arzt ist, freut sich über Empfehlungen: Sei es über Bekannte, Ärzte, Klinik-Bewertungsportale oder Ratgeber. Eine besondere Auszeichnung erhielt Professorin Dr. Tanja Legenbauer für ihre Arbeit im Bereich Essstörungen in der kinder- und jugendpsychiatrischen Universitätsklinik Hamm des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Sie  zählt für die Redaktion des Magazins Focus-Gesundheit  zu den „Top-Medizinern 2017“ in der Kategorie Essstörungen.

 

„Als die Urkunde mit der aktuellen Ausgabe eintraf, war ich zunächst überrascht“, sagt Legenbauer. „Für die Arbeit in unserer Uniklinik ist das natürlich ein ganz großes Lob. Es zeigt, dass wir effektiv sind, nachhaltig arbeiten und unseren Patienten helfen können“. Seit 2011 leitet die Professorin den Bereich Forschung und Testdiagnostik in der  LWL-Uniklinik Hamm. Die Schwerpunkte ihrer Arbeit im Bereich Essstörungen liegen auf den Krankheitsbildern Anorexie und Bulimie, die zu den bekanntesten Essstörungsformen gehören. Zu den Patienten gehören Kinder und Jugendliche, wobei insbesondere die Gruppe der 12- bis 18-Jährigen betroffen ist.

 

Einmal im Jahr werden die Top-Mediziner in verschiedenen Kategorien ermittelt und im Fachmagazin Focus-Gesundheit veröffentlicht. Die Kategorien reichen von A wie Allergien & Atemwege über Rubriken wie Knochen& Gelenke, Psyche bis zum Buchstaben Z wie Zähne.

 

(Pressemeldung als PDF-Datei)

 

zurück